Daily Devotionals
KCM
Bringe dich in Einklang mit dem Wort Kenneth Copeland 18 January Gehen auch zwei zusammen, ohne dass sie übereinstimmen?

Wenn es um den Glauben geht, fühlen sich viele Gläubige so, als ob einer ihrer Füße am Boden angenagelt wäre. Ganz egal, wie sehr sie sich bemühen, es sieht so aus, als ob sie keinerlei Fortschritte machen würden.

Wenn du sie beobachtest, kannst du erkennen, warum. Sie sind sich buchstäblich “selbst nicht einig”. In der einen Minute werden sie dir erzählen, “Oh, ja, Amen, ich glaube dem Wort”, und in der nächsten Minute strömt Unglaube aus ihnen heraus, wie es schlimmer nicht geschehen könnte: “Ich weiß, dass Gott gesagt hat, Er wird uns Wohlstand geben, aber ich sage dir, mein Geschäft läuft so schlecht, dass ich fast schon Magengeschwüre bekomme. Ich kann Nachts vor lauter Sorgen nicht mehr schlafen.”

Forsche weiter nach und du wirst herausfinden, dass auch ihr Handeln nicht in Einklang mit dem Wort steht. “Nun, weißt du, Bruder, bei einem Einkommen wie diesem, kann ich unmöglich meinen Zehnten geben. Ich würde untergehen!”Glaube wird für eine solche Person einfach nicht funktionieren.

Du weißt doch, dass du ein dreieiniges Wesen bist. Du bist ein Geist. Du hast eine Seele, die aus deinem Verstand, dem Willen und den Gefühlen besteht und du lebst in einem Körper. Jeder dieser Bereiche spielt eine spezielle Rolle in unserem Glaubenswandel. Du musst sie alle drei in Einklang bringen, bevor überhaupt irgendetwas zustande kommen kann.

Fange an, deinen Geist mit Gottes Wort zu füttern. So wie der Körper physische Kraft entwickelt, wenn du ihm Nahrung zuführst, produziert der Geist geistliche Kraft, wenn du ihn mit dem Wort ernährst. Diese geistliche Kraft wird Glaube genannt. Entwickle diesen Glauben und anstatt dass dein Geist von den anderen zwei Bereichen beherrscht wird, wird er derjenige sein, der die Führung übernimmt.

Als Nächstes bringe deine Seele in Einklang. Strebe mit deinem Verstand nach “den Dingen, die droben sind”. Sinne über das Wort nach, bis deine Gedanken beginnen, damit überein zu stimmen. Widme ihm deine Aufmerksamkeit, bis sogar deine Gefühle sich ihm ergeben.

Bringe schließlich deinen Körper in Einklang. Wenn du deinen Geist und deine Seele wirklich auf das Wort gründest, wird es nicht schwer sein, denn der Körper ist ein Nachahmer und nicht ein Führer. Er wird tun, was immer du ihn zu tun trainierst. Beginne deinen Körper zu lehren, nach der Wahrheit zu handeln, welche du in deinen Verstand und in deinen Geist gepflanzt hast, und er wird dem geradewegs folgen.

Versuche nicht, mit einem am Boden festgenagelten Fuß im Glauben zu wandeln. Vereinige dich selbst! Bringe Geist, Seele und Körper in Einklang und das Wort wird dich so weit tragen, wie du gehen möchtest.

Scripture Reading: 1. Thessalonicher 5:14-24