Daily Devotionals
KCM
Ein Wunder als Beweis Kenneth Copeland 15 August Nun ist aber der Glaube die Substanz von Dingen, die man hofft und eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.

Verursache niemals den Kurzschluss eines Wunders, indem du versuchst, es zu sehen, während es im Entstehen begriffen ist! So viele Gläubige tun das. Sie legen jemandem die Hände auf, um für Heilung oder Befreiung zu beten und dann, wenn sie nicht unmittelbar äußere Veränderungen sehen, verlassen sie ihren Glauben und nehmen an, dass nichts geschehen sei.

Der Herr erteilte mir, als ich einmal in Jamaika war, über dieses Thema eine unvergessliche Lektion. Ich predigte einer Gruppe von etwa 150 Menschen in einem Gemeinderaum, dessen alleinige Lichtquelle eine einfache Kerosinleuchte war. Es war so dunkel, dass ich kein einziges Gesicht erkennen konnte. Alles, was ich sehen konnte, war meine Bibel und die Füße des Mannes, der mir gegenüber saß.

Plötzlich wurde mir bewusst, dass ich mich immer am Gesichtsausdruck der Menschen, denen ich predigte, zu orientieren pflegte, um festzustellen, wie meine Predigt aufgenommen würde. Indem ich erkannte, was ich mit meinem Glauben tat, wusste ich auch, dass das gefährlich sei. Also traf ich in jenem Moment eine Qualitätsentscheidung, nie mehr wieder eine Predigt anders zu halten, als im Glauben und mich nicht vom Gesichtsausdruck der Leute beeinflussen zu lassen.

Noch bevor die Serie jener Versammlungen zu Ende war, erkannte ich, wie wichtig diese Entscheidung war. Die Jamaikaner, die ohnehin dazu tendieren, nach außen hin sehr wenig Reaktion zu zeigen, saßen, während ich predigte, ausdruckslos und ohne jegliche äußere Regung da.

Eine Frau wurde in einer jener Versammlungen völlig von Blindheit geheilt. Sie verriet dabei nicht, dass irgendetwas geschehen war. Ihre Haltung war beinahe steif, als sie mich draußen traf und lediglich sagte: “Bruder Copeland, ich war blind, aber jetzt kann ich sehen. Danke!” Das war alles! Ein Wunder war geschehen und allein aufgrund ihres Verhaltens wäre man nicht auf die Idee gekommen, zu sagen, dass auch nur das Geringste geschehen sei.

Wenn du das nächste Mal versucht bist, in Anbetracht des äußeren Anscheins zu beurteilen, was Gott bewirkt, tue es nicht. Erinnere dich stattdessen daran, dass es der Glaube ist, nicht Äußerlichkeiten, wodurch Wunder geschehen. Er ist der einzige wirkliche Beweis, den du benötigst!

Scripture Reading: Hebräer 11:1-13