Daily Devotionals
KCM
Gehorsam: Keine Kleinigkeit Kenneth Copeland 27 April Wer aber hört und nicht tut, der ist einem Menschen gleich, der ein Haus auf dem Erdreich baute ohne Grund; und der Strom prallte an dasselbe, und es brach sofort zusammen, und der Zusammenbruch dieses Hauses war groß.

Hast du in deinem Leben Zeiten, da es scheint, dass du jedes Mal, wenn du in die Gemeinde gehst und jedes Mal, wenn du Zeit im Gebet verbringst oder die Bibel öffnest, eine Offenbarung von Gott empfängst? Ich erlebe das. Im Geistlichen geht alles groß voran. Ich fühle mich größer als eine jener Pinien in Georgia. Und dann, ganz plötzlich beginnt etwas zu geschehen. Ich fange an, geistlich auszutrocknen.

Es scheint, als mache es keinen Unterschied aus, was ich dabei bete oder wie fleißig ich das Wort lese, ich komme geistlich nirgends mehr hin. Ich bin so ausgetrocknet, dass mein Geist förmlich knarrt!

Das stellte mich vor ein Rätsel. Ich wusste nicht, was die Ursache war. Ich hatte keinerlei Sünde in meinem Leben. Ich hatte mich vor ihr gehütet. Ich betete immer noch, dachte über das Wort nach, handelte nach dem Wort und bekannte es auch. Doch statt Resultate zu sehen, kam ich nirgendwo hin. Ich konnte vor meinem Spiegel stehen und immer und immer wieder Glauben bekennen, und das Einzige was geschah, war, dass meine Stimme müde wurde.

Wenn dir das je widerfahren ist, darf ich dir dann einen Vorschlag machen? Gehe zurück und finde das Letzte heraus, das Gott dir zu tun auftrug und das du nicht getan hast – und tue es! Es ist möglicherweise nichts Weltbewegendes, nur eine scheinbar unbedeutende Sache. Doch glaube mir, diese kleinen Ungehorsamkeiten werden den Fluss des Geistes genauso austrocknen wie die großen.

Den meisten von uns ist das nicht bewusst. Wir gehen auf unsere Knie und sagen: “Oh, Herr, ich möchte für Dich nach China gehen. Ich werde nach Afrika gehen. Ich werde nach Russland gehen.” Aber wenn Gott sagt: “Gehe zur nächsten Tür”, dann schlagen wir das einfach in den Wind.

“Ich kann das nicht tun”, erwidern wir. “Dieser Typ an der nächsten Tür mag mich nicht. Außerdem möchte ich lieber wie Bruder Schambach sein und ein großes Zelt haben.”

Wenn du etwas derartiges getan hast, tue Buße. Dann nimm den Faden dort auf, wo du ihn unterbrochen hast und tue, was Gott dir aufgetragen hat. Und von jetzt an denke daran, ganz gleich wie unbedeutend Gottes Anweisungen sein mögen, ihnen nicht zu gehorchen ist keine Lappalie! Es sind diese einfachen Schritte des Gehorsams, die dein geistliches Haus zum Stehen … oder Fallen bringen werden. Alle diese kleinen Dinge zusammen werden zur Richtungsweisung unseres Lebens.

Scripture Reading: Lukas 16:1-10