Daily Devotionals
KCM
Gottes Disziplin Kenneth Copeland 03 July Denn welchen der Herr lieb hat, den weist er zurecht, und er korrigiert einen jeglichen Sohn, den er aufnimmt. Wenn ihr Zurechtweisung erduldet, so behandelt euch Gott ja als Söhne, denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht korrigiert?

Es besteht ein erschreckendes Missverständnis unter Gläubigen von heute, was Gottes Methode der Disziplinierung Seiner Kinder betrifft. Sie weisen auf irgendein Unheil hin – einen Tornado oder einen Autounfall – und sagen: “Ich glaube, Gott sandte diese Katastrophe, um uns etwas zu lehren.”

Nein, das tat Er nicht! Ein liebender Gott sendet Seinen Kindern weder Tod noch Zerstörung, um sie etwas zu lehren. Er lässt nicht Seinen bösen Hund los, um von diesem ins Bein gebissen zu werden, damit wir lernen, unsere Stiefel anzuziehen!Wie diszipliniert Er die Seinen? Durch Sein Wort!

2. Timotheus 3:16,17 sagt: “Die ganze Schrift ist von Gottes Geist eingegeben – von ihm inspiriert – und nützlich zur Belehrung, zum Tadel, zur Überführung von Sünde, zur Korrektur von Irrtum und zur Übung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen und tüchtig, gut vorbereitet und gründlich zugerüstet sei zu jedem guten Werk” (AMP).

Wenn du in 2. Korinther 7 nachliest, dann findest du ein Beispiel davon. Der Apostel Paulus spricht hier über eine Situation in der Gemeinde zu Korinth, die der Korrektur bedurfte. Diese Gemeinde war vom Weg abgekommen und musste diszipliniert werden.

Wie tat Paulus dies? Nicht, indem er Gott bat, ein Erdbeben zu senden, um sie alle aufzurütteln! Er tat es, indem er ihnen einen Brief schrieb. Er schrieb ihnen ein Wort des Tadels, das sie so sehr traf, dass sie es vorgezogen hätten, mit einem Stock geschlagen zu werden. Es schnitt tief in ihren Geist und führte sie zur Buße.

Dein Himmlischer Vater liebt dich und deswegen wird Er dich disziplinieren. Aber Er wird es mit geistlichen und nicht mit fleischlichen Mitteln tun. Er wird die geistliche Kraft Seines Wortes benutzen, um Unglauben zu tadeln und deinen Geist auf eine Weise zu läutern, dass du stark und nicht schwach und verdammt daraus hervorgehen wirst.

So höre damit auf, dich vor Unheil zu beugen und beginne stattdessen, dich Gottes Wort zu unterwerfen. Ordne dich dem Wort unter. Lasse dich von ihm korrigieren und schneide das Fleisch und die Begierden weg, die dich irreführen. Erinnere dich daran, dass das Schwert des Geistes zweischneidig ist – eine Seite ist für Satan und die andere Seite ist für dich. Erlaube Gott, es zu benützen, um dich auf dem richtigen Kurs zu halten!

Scripture Reading: 2. Korinther 7