Daily Devotionals
KCM
In guten und in schlechten Zeiten Gloria Copeland 13 January Er liebt mich, darum will ich ihn erretten. Er kennt meinen Namen, darum will ich ihn erhöhen. Er ruft mich an, darum will ich ihm antworten; ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn befreien und zu Ehren bringen.

Gott hat viele Namen. Er ist der Herr, unser Heiler, unser Versorger, unser Banner, unsere Gerechtigkeit. Er hat auch versprochen, unser Befreier zu sein. Und in dieser geschüttelten Welt mag dies wohl das sein, was wir am meisten von Ihm benötigen.

Aber es gibt viele Gläubige, die Gottes mächtige Befreiungskraft nie erfahren, weil sie, anstatt täglich eng zusammen mit Ihm zu wandeln, einfach warten, bis Schwierigkeiten auf sie zukommen, um Ihn dann anzurufen. Das funktioniert aber nicht. Doch wenn du möchtest, dass Gott dich in schlechten Zeiten umsorgt und rettet, dann musst du in den guten Zeiten mit Ihm Gemeinschaft pflegen. Warum? Weil Gott auf Glauben antwortet. Es ist unser Glaube, nicht unsere Bedürfnisse, der Ihn veranlasst, für uns tätig zu werden. Und wir werden nie fähig sein, diese Art von Glauben, jene Art von Vertrauen und Zuversicht zu Ihm zu entwickeln, wenn wir nicht genügend Zeit mit Ihm verbringen, um Ihn kennen zu lernen.

1. Johannes 3:20-22 sagt uns, dass wir Zuversicht zu Gott haben, wenn wir die Dinge tun, die Ihm gefallen. Wenn wir Ihm nur halbherzig dienen, dann werden wir kein Vertrauen hinsichtlich der Tatsache, dass Er uns aus den Problemen befreit, in Ihn haben. Wenn uns Gefahr umgibt, werden wir uns mit lähmender Furcht konfrontiert sehen, statt mit Glauben erfüllt zu sein.

Liebe und diene Gott von ganzem Herzen! Wandle auch in guten Zeiten eng mit Ihm zusammen. Wenn du Ihn dann als Befreier benötigst, wirst du ohne jeden Zweifel wissen, dass du Ihm vertrauen kannst und dass Er sich um dich sorgen wird.

Scripture Reading: Psalm 108:1-6