Daily Devotionals
KCM
Schreite über die Glaubenslinie Kenneth Copeland 08 January Und Abraham wurde nicht schwach im Glauben, so dass er seinen schon erstorbenen Leib in Betracht gezogen hätte, weil er schon hundertjährig war; auch nicht den erstorbenen Mutterleib der Sara. Er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark durch den Glauben, indem er Gott die Ehre gab.

Im Verlauf der Jahre, die ich im Glauben zugebracht habe, lernte ich etwas, das mir hilft, von Gott auch in den härtesten und unmöglichsten Situationen zu empfangen. Es ist das, was ich “über die Glaubenslinie schreiten” nenne.

Eine Glaubenslinie ist das, was du brauchst, wenn du möchtest, dass Gott das Unmögliche in deinem Leben tut. Es ist das, was du brauchst, wenn du fest in deinem Glauben sein möchtest, aber zwischen deinen Umständen und Gottes Verheißungen, einmal dieses und dann jenes glaubend, noch hin- und herwankend bist.

Es ist das, was dich wie den treuen Abraham machen kann. Du weißt, Abraham hatte genauso wie wir mit natürlichen Fakten umzugehen. Er wusste, dass es keinen natürlichen Weg dafür gab, dass die an ihn gerichtete Verheißung Gottes wahr würde.

Doch das Wort sagt, dass Abraham seinen eigenen Körper nicht betrachtete. Mit anderen Worten, Abraham ignorierte die natürlichen Gegebenheiten um ihn herum und vertraute einfach auf Gottes Verheißung.

Irgendwo schritt Abraham über die Glaubenslinie.

Er traf eine unabänderliche Entscheidung, mit dem Wort Gottes zu gehen. Er traf eine endgültige, verbindliche Entscheidung. Er entschloss sich, über den Punkt des “kein Zurück” hinauszugehen, jenen Punkt, ab dem Wankelmütigkeit im Leben keinen Raum mehr hat. Und wenn du und ich sehen möchten, dass sich das Unmögliche in unserem Leben verwirklicht, dann müssen wir uns genauso verhalten und dasselbe tun.

Wie kannst du nun diese Glaubenslinie überqueren?

Beginne mit dem Wort. Suche Gottes Verheißungen und glaube entschlossen, was Er über deine Bedürfnisse gesagt hat und sagt. Meditiere über jene Verheißungen, bis in deinem Herzen Glaube entsteht.

Dann ziehe die Glaubenslinie. Ziehe sie in deinen Gedanken und in deinem Herzen. Ziehe sie über den Boden in deinem Gebetsraum. Sage: “In der Gegenwart Gottes, in der Gegenwart aller Engel Gottes in diesem Raum und im Angesicht des Teufels schreite ich über die Glaubenslinie. Von diesem Moment an betrachte ich dies als getan und von diesem Tag an gebe ich Gott die Ehre und die Herrlichkeit, in Jesu Namen.”

Sprich von diesem Moment an nur noch so, als wäre das Wunder bereits geschehen. Kehre den Problemen und den Zweifeln den Rücken zu und wende dein Angesicht Jesus zu.

Gott wird das Unmögliche in deinem Leben tun. Wage es, über die Glaubenslinie zu schreiten!

Scripture Reading: Römer 4:13-21