Daily Devotionals
KCM
Unterschätze deine Gebete nicht Kenneth Copeland 14 August So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen Bitten, Gebete, Fürbitten und Danksagungen für alle Menschen darbringe, für Könige und alle, die in hervorragender Stellung sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit.

Die Aussage dieses Verses ist eindeutig, nicht wahr? Die Aufforderung ist unmissverständlich. Doch selbst in diesen turbulenten Zeiten, in welchen unsere Nationen so dringend der Führung Gottes bedürfen, tun die meisten Leute nicht, was dieser Vers von uns verlangt.

Und warum befolgen sie es nicht?

Ich glaube, dass es sich so verhält, weil die meisten von uns von den Problemen, die wir um uns herum sehen, überwältigt sind. “Wie in aller Welt könnten meine Gebete an unserer nationalen Verschuldung etwas ausrichten?”, denken wir. “Wie könnte wohl ausgerechnet mein Glaube die Außenpolitik beeinflussen?”

Mit anderen Worten, wir unterlassen es zu beten, weil uns nicht bewusst ist, wie mächtig gerade unsere Gebete unser Land beeinflussen können.

Es wird Zeit, dass wir das begreifen und umsetzen. Es ist an der Zeit, wahrzuhaben, dass, wenn wir dem Worte Gottes gemäß 1. Timotheus 2:1 gehorsam sind, es keinen Ratschluss irgendwelcher Art auf dieser Erde gibt – keinen König, keinen Präsidenten, keinen Kongress oder sonst etwas, das Gottes Absicht für Sein Volk umstoßen könnte.

Gott hat uns zur Fürbitte berufen. Er hat uns beauftragt, für jene in verantwortungsvollen Positionen zu beten. Er hat uns Sein Wort gegeben, Seine Kraft, Seinen Namen, Seine Autorität und Seinen Glauben. Wir haben jedes erforderliche Werkzeug, um wirkungsvoll für unsere Regierung und deren Führer zu beten.

Ich fordere dich auf, Fürbitte zu leisten. Als Gläubiger ist es deine Verantwortung, dich für die Angelegenheiten deines Landes zu kümmern. Gott will, dass dieses Land uns gehört und um das zu erreichen, braucht Er dich und mich als Seine Botschafter.

Bete für deine Nation! Jeden Tag! Und unterschätze nie wieder die weltverändernde Kraft solcher Gebete.

Scripture Reading: Daniel 2:1-30