Daily Devotionals
KCM
Vertreibe die Frösche Kenneth Copeland 25 October Du sollst bestimmen, auf wann ich für dich, für deine Knechte und dein Volk erbitten soll, dass die Frösche von dir und deinen Häusern vertrieben werden.

Hast du dich je mit einem jener Probleme herumgeschlagen, die sich hartnäckig halten und sich weigern, zu verschwinden? Es scheint gegen alle Lösungen immun zu sein. Du wehrtest dich auf jede nur vorstellbare Weise dagegen, doch statt zu verschwinden, breitete es sich aus und vergrößerte sich, bis es völlig außer Kontrolle geriet.

Ein ägyptischer Pharao, so sagt uns die Bibel, sah sich vor einigen tausend Jahren genau dieser Art von Problem gegenüber. Er befand sich in einer hitzigen Auseinandersetzung mit Gott bezüglich der Zukunft der Israeliten und als Folge dieser Debatte wachte er eines Morgens auf und sah sein ganzes Land mit Fröschen bedeckt – mit schleimigen, stinkenden, überall herumhüpfenden Fröschen.

Es war ein ernsthaftes Problem. Ich spreche nicht von einem oder zwei Fröschen im Ziergarten, sondern davon, dass sich überall Frösche befanden – in ihren Betten, auf ihren Tischen. Große alte Frösche in den Backöfen. Winzig kleine Frösche im Brotteig und im Trinkwasser. Frösche! Frösche in ihren Haaren. Frösche an Plätzen und Stellen, an die du nicht einmal denken möchtest!

Dann vollzog Gott eine Wende. Er sandte Seinen Mann Mose zum Pharao, um diesen zu fragen: “Wann soll ich den Herrn bitten, diese Frösche von hier zu vertreiben?” Weißt du, was der Pharao sagte? “Morgen.” Kannst du dir das vorstellen? Er hätte sagen können: “Gleich jetzt! Heute!” Doch stattdessen entschied er sich, eine weitere Nacht mit den Fröschen zu verbringen.

Du sagst vielleicht: “Das ist das Dümmste, was ich je gehört habe. Warum in aller Welt wollte er es erst morgen getan haben?” Ich weiß es nicht. Vermutlich aus demselben Grund, aus dem du bis morgen warten möchtest, um gerettet, geheilt oder wohlhabend zu werden.

Ich möchte, dass du dir Folgendes zu Herzen nimmst. Als Moses dem Pharao jene Frage stellte und dieser “morgen” antwortete, sagte Mose: “Gut so. Damit du erfährst, dass ein Gott im Himmel ist, geschehe dir nach deinen Worten.”

Ich möchte dich Folgendes fragen: Wie lange bist du gewillt, dich von jenem hartnäckigen Problem belästigen zu lassen? Wann wirst du dich von den Fröschen in deinem Leben lösen? Ist dir bewusst, dass sie so lange vorhanden sein werden, wie du es ihnen erlaubst? Sie werden so lange da sein, bis du eine Qualitätsentscheidung triffst, mit dem Wort Gottes zu gehen und sie zu vertreiben.

Warum tust du es nicht schon heute?

Scripture Reading: 2. Mose 8:1-13