Daily Devotionals
KCM
Vorwärtsgehen oder zurückgleiten? Kenneth Copeland 01 December Darum sollen wir desto mehr auf das achten, was wir gehört haben, damit wir nicht etwa daran vorbeigleiten.

Das haben wir alle schon erlebt. Wir bekommen ein wenig von Gottes Wort in unseren geistlichen Magen. Wir erringen einige Siege. Es geht uns erstmals seit Jahren gut in unserem Leben. Doch dann gleiten wir plötzlich aus und alles ist dahin. Wir haben das Gefühl, wieder ganz von vorne beginnen zu müssen.

Dies widerfuhr jenen Menschen, an die der Hebräer-Brief geschrieben wurde. Sie machten derart große geistliche Fortschritte, dass sie an den Punkt gelangten, da sie hätten Lehrer sein sollen. Dann glitten sie so sehr zurück, dass sie wieder Babynahrung brauchten (siehe Hebräer 5:12).

Doch woran lag es, dass sie so weit zurückglitten? Sie ließen andere Dinge in ihren Glaubensweg gelangen! Sie ließen sich die Verheißungen Gottes entgleiten, so dass sie unweigerlich zurückfielen.

Dasselbe ereignete sich bei einer Vielzahl von Gläubigen in den vergangenen Jahren.

“Nun, Bruder Copeland”, sagten sie, “wir haben dieses Glaubenszeug satt”. Oder: “Wir haben einfach keine Zeit, uns so viel mit dem Wort Gottes zu beschäftigen.”

Sie haben ihre Aufmerksamkeit von den Verheißungen Gottes weggelenkt. Nicht, dass sie diesen nicht mehr geglaubt hätten. Sie haben ihre Aufmerksamkeit lediglich anderen Dingen zugewandt. Sie ließen ihren Wort-Pegel sinken und weil ein niedriger Stand des Wortes auch einen niedrigen Stand des Glaubens nach sich zieht, begannen sie schon bald, Niederlagen in Bereichen zu erleiden, in denen sie einst siegreich waren.

Erlaube nicht, dass dies bei dir geschieht! Wenn alles gut geht, dann lasse dich nicht einfach im Strom von Gottes Segnungen treiben. Grabe tiefer nach dem, was Gott für dich bereithält. Widme den Verheißungen Gottes noch ernsthaftere Aufmerksamkeit! Konzentriere dich darauf, vorwärts zu gehen und so stark im Geist zu werden, dass nicht nur deinen eigenen Bedürfnissen begegnet wird, sondern dass du auch den Bedürfnissen anderer begegnen kannst!

Merke dir: Niedriger Wortstand = Niedriger Glaubensstand = Rückschritt!

Sei nicht so sehr mit der Freude über den heutigen Sieg beschäftigt, dass du morgen in Niederlage endest! Schaue auf das, was du gelernt hast. Widme dem Wort mehr Aufmerksamkeit – und nicht etwa weniger. Gehe voran, aus Glauben zum Glauben! Statt zu versuchen, dich zu Fall zu bringen, werden Satan und seine Helfershelfer schreien: “Oh nein, dieser Mann (Frau) des Glaubens stellt sich schon wieder gegen uns!”

Scripture Reading: Hebräer 5:11-14, Hebräer 6:1-12