Daily Devotionals
KCM
Wache und bete Gloria Copeland 05 August Wachet und betet, damit ihr nicht in Anfechtung fallet! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach!

Bist du je wegen der Schwachheit deines Fleisches frustriert gewesen? Hast du je beschlossen, dich nie mehr einer gewissen Sünde hinzugeben und bist dann doch in sie zurückgefallen, als die Versuchung kam?

Das ist uns allen schon passiert. Sogar dem Jünger Petrus ist es widerfahren. Er schwur, dass er Jesus niemals verleugnen würde … aber er tat es dennoch, immer und immer wieder.

Doch wie auch immer, es gibt etwas, das uns davor bewahren kann, solchen Versuchungen zum Opfer zu fallen. Wir können “wachen und beten”. Jesus hat Petrus und die übrigen Jünger im Garten Gethsemane damit beauftragt. Er wusste, dass sie in Gefahr waren, versucht zu werden, und Er wusste, dass die Schwachheit ihres Fleisches sie überwältigen würde, wenn sie ihren Geist nicht durch Gebet stärkten.

Das gilt auch für dich und für mich. Und deshalb sagt uns Gott in Judas 20 und 21 genau das gleiche, was Jesus in jener Nacht Seinen Jüngern anbefohlen hatte. Er sagt: “Ihr aber, Geliebte, erbauet [gründet] euch selbst auf euren allerheiligsten Glauben und betet im Heiligen Geist: Bewahrt und erhaltet euch in der Liebe Gottes” (AMP). Gott weiß besser als wir, dass unser Fleisch dazu erzogen wurde, mit dem Strom der Welt zu fließen. Er weiß, dass, obwohl sich unser wiedergeborener Geist nach Gott ausstreckt, unser ungeübtes Fleisch immer eine Tendenz haben wird, in Sünde zu fallen.

So hat Er uns die Fähigkeit gegeben, in Zungen zu beten, um unseren Geist zu stärken und ihn aufzuerbauen, bis dieser die Herrschaft über unser Fleisch einnimmt. Römer 8:26 sagt uns hinsichtlich des Betens im Geist: “Der (Heilige) Geist kommt uns zu Hilfe und stützt uns in unserer Schwachheit; denn wir wissen nicht, welches Gebet wir darreichen sollen, noch wie wir es so angemessen darbringen können, wie wir es sollten. Aber der Geist selbst kommt unseren Bittstellungen entgegen und fleht an unserer Stelle” (AMP).

Verwundert es dann, dass der Apostel Paulus sagte: “Ich danke meinem Gott, dass ich mehr als ihr alle in Zungen rede!” (1. Korinther 14:18). Das Zungengebet ist eines der mächtigsten Werkzeuge, das Gott uns gegeben hat.

Vernachlässige also dessen Gebrauch nicht. Folge den Hinweisen in Epheser 6:18 und bete “mit allem Gebet und Flehen allezeit im Geist und wache darin mit aller Beharrlichkeit”.

Begehe nicht den Fehler, den Petrus machte. Wenn Versuchung vor deiner Tür steht, dann lasse dich von ihr nicht im Schlaf ertappen. Sei darauf vorbereitet. Gehe sicher, dass dein Geist stark genug ist, dich über sie zu erheben!

Scripture Reading: Matthäus 26:30-44