Daily Devotionals
KCM
Wenn schwere Zeiten kommen Gloria Copeland 22 October So hatte nun die Gemeinde Frieden in ganz Judäa und Galiläa und Samaria und baute sich auf und wandelte in der Furcht des Herrn und wuchs durch den Beistand des Heiligen Geistes.

Es gibt Zeiten, in denen das Leben auf dieser Erde hart und unbequem ist und sogar ausgesprochen schmerzvoll sein kann. Wenn solche Zeiten kommen, dann brauchst du zutiefst jenen Trost, den dir nur der Heilige Geist geben kann.

Wie empfängst du diese Art von Trost?

Indem du das tust, was die Gläubigen in der Apostelgeschichte taten. Indem du “in der Furcht des Herrn wandelst”.

Verstehe mich bitte nicht falsch, wenn ich von der Furcht bzw. Ehrfurcht des Herrn spreche. Ich sage damit nicht, dass du dich vor Gott fürchten solltest. Er ist unser Vater! Wenn du vor Ihn trittst, solltest du so sicher und unerschrocken sein, wie ein kleines Kind, das weiß, dass es innig geliebt wird. Du musst aber auch so viel Respekt vor Ihm haben, dass, wann immer Er dir etwas zeigt, das du tun solltest, du es unmittelbar ausführst, auch wenn es gegen deine natürlichen Vorstellungen geht. Das heißt es, in der Furcht des Herrn zu wandeln.

Ich werde dir zeigen, was ich meine: Vor einigen Jahren erhielt ich einmal, kurz bevor ich in einer unserer Versammlungen predigen wollte, einen sehr beunruhigenden Anruf. Es war eine schmerzliche Nachricht über eine Situation, in der mit einem meiner Kinder etwas nicht in Ordnung war. Eine Nachricht, die mein Herz verwundete.

Ich weinte, und im Natürlichen wollte ich darüber zornig werden und auf irgendeine Weise zurückschlagen. Aber stattdessen begann ich, in anderen Zungen zu beten. Und als ich betete, wurde ich in meinem Geist dazu bewegt, mich zu freuen und den Herrn zu preisen.

Ich fühlte mich keineswegs danach, Gott zu loben und zu preisen. Es war mir eher danach zumute, mit meinem Fuß zu stampfen. Aber in Anbetracht der Hochachtung vor dem Herrn, legte ich meine Gefühle beiseite und gehorchte. Als Nächstes gab mir der Heilige Geist den Eindruck, eine bestimmte Prophezeiung zu lesen. Und während ich es tat, empfand ich, dass ich gestärkt wurde.

Dann bemerkte ich plötzlich, dass ich frei war. Durch meinen Gehorsam hatte ich mich der tröstenden Kraft des Heiligen Geistes geöffnet. Wut und Schmerz, die mich kurz zuvor noch erfüllten, waren verschwunden! Sie sind durch die zarte Liebe und die beruhigende Gegenwart des Herrn ersetzt worden.

Ganz gleich, welch einer unangenehmen und schmerzvollen Situation du heute gegenüberstehen magst, vertraue und gehorche den Anweisungen deines Vaters! Er wird dir denselben übernatürlichen vom Heiligen Geist gespendeten Trost verfügbar machen.

Scripture Reading: Matthäus 4:1-11