Daily Devotionals
KCM
Werde wieder feinfühlig Kenneth Copeland 22 November Alle Bitterkeit und Grimm und Zorn und Geschrei und Lästerung sei ferne von euch samt aller Bosheit. Seid aber gegeneinander freundlich, barmherzig, vergebet einander, gleichwie auch Gott in Christus euch vergeben hat.

Vor einigen Jahren war ich in Detroit und traf dort eine Frau, die in einem kommunistischen Ostblockland aufgewachsen war. Während meines Besuches kamen im Radio die Nachrichten durch. Und als wir dort saßen und zuhörten, füllten sich ihre Augen plötzlich mit Tränen.

“Was fehlt Ihnen?” fragte ich. Obschon ich es nicht bemerkt hatte, hatte der Sprecher etwas Abwertendes über den Präsidenten gesagt.

“Ich mag es nicht, irgendjemand derartig über dieses Land reden zu hören”, sagte sie. “Es interessiert mich nicht, ob es wahr ist oder nicht. Ich will es nicht hören.”

Der Kommentar des Nachrichtensprechers war an mir vorbeigegangen. Aber ihr hatte er Tränen in die Augen getrieben. Warum? Weil sie ein feinfühliges, sensibles Herz hatte, wenn es um dieses Land ging.

Wir sollten so sein, wie jene liebe Frau, wenn es um unsere Pastoren, unsere Lehrer, unsere Evangelisten und auch um unsere lieben Mitgeschwister geht.

Wir müssen erkennen, dass unsere Gleichgültigkeit die Salbung des Heiligen Geistes aus dem Leben vieler von uns und aus unseren Gemeinden vertrieben hat. Wir müssen wahrhaben, dass die Erlaubnis, die wir uns selbst dazu gegeben haben, andere Leute im Leibe Christi zu kritisieren, uns alle geschwächt hat.

Was wird uns wiederum stärken?

Die Kraft und die Salbung des Heiligen Geistes, die auf jedes sensible und suchende Herz fällt.

Ich fordere dich auf, das empfindsame Herz zurückzugewinnen, das du einmal hattest. Räume die Verhärtung in dir durch Buße aus; durch eine Verpflichtung, das Leben der Liebe zu leben; durch eine erneute Hingabe an das Wort und durch Gemeinschaft mit dem Vater!

Lasse es nicht zu, dass durch die Verfassung deines Herzens der Geist Gottes zurückgehalten wird. Werde wieder feinfühlig!

Scripture Reading: Epheser 4:1-13