Daily Devotionals
KCM
Wirf deine Sorgen auf Ihn Kenneth Copeland 15 June So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit Er euch erhöhe zu seiner Zeit. Alle eure Sorge werfet auf ihn, denn er sorgt für euch.

Als ich zu Anfang lernte, meine Sorgen auf den Herrn zu werfen, war ich unten in Süd-Texas, um bei einem Treffen zu predigen, zu dem niemand gekommen war. Ich sage dir, die Leute blieben dieser Versammlung zu Tausenden fern; und nach einem oder zwei Gottesdiensten mit nur gerade dem Prediger, einer oder zwei weiterer Personen und meiner Anwesenheit, begann ich zu schwitzen. Aber der Herr sagte, “Wirf diese Sorge auf Mich”, und so tat ich es.

Ich begann, lächelnd und pfeifend herumzugehen. Ich sagte dem Teufel: “Ich werde weder düster dreinblicken noch auch nur einen sorgenvollen Gedanken hegen. Ich kam hierher, um zu predigen und das werde ich auch tun. Und es ist Gottes Problem, ob irgendjemand erscheint oder nicht. Ich könnte nicht sorgloser sein!”

Ich ging so freudig umher, dass ich mir geradezu dumm vorkam. Der Teufel sagte: “Was ist los mit dir? Hast du denn nicht genug Verstand, dich über eine Sache wie diese zu sorgen?” Ich kann mir vorstellen, dass manche Leute gesagt hätten: “Ich vermute, er ist zu dumm, um sich Sorgen zu machen. Wahrscheinlich deshalb, weil er nie auf einem Seminar war. Er kann nicht einmal einen Erdrutsch von einem Reinfall unterscheiden.”

Doch ich sagte dem Herrn: “Ich habe meine Sorge auf Dich gewälzt und wenn sonst niemand erscheint als diese eine liebe alte Dame, dann wird sie die vom Wort Gottes zumeist angesprochene alte Dame des Staates Texas sein, weil ich genauso predigen werde, wie zu einer großen Zuhörerschaft.”

Ich wusste zu der Zeit nicht, was daraufhin geschehen würde, aber diese Sorglosigkeit brachte mich in eine kompromisslose Situation gegenüber dem Teufel. Er konnte mir nicht mehr in die Quere kommen. Er konnte mich nicht mehr in Furcht und Unglauben hineinbringen. Er konnte mich weder unter Druck setzen, noch mich für Kompromisse gewinnen, weil ich mir keine Sorgen machte. Ich hatte alle meine Sorgen Gott abgegeben.

Bist du bereit, frei von Sorgen zu sein? Wenn das der Fall ist, dann mache umgehend folgendes Glaubensbekenntnis:”Ich bin ein Gläubiger. Ich bin kein Zweifler. Das Wort arbeitet in mir, und ich demütige mich jetzt unter die mächtige Hand Gottes. Ich werfe alle meine Sorgen auf Ihn. Von diesem Moment an weigere ich mich, mir Sorgen zu machen. Ich werde stattdessen beten. Ich werde meinen Glauben einsetzen und vertrauen und Er wird mich über das Problem und den Teufel erheben. Denn ich gehöre Jesus und Er sorgt sich um mich!”

Scripture Reading: Psalm 55:17-23